Sponsoren

Fusionsschiessen

Ein eindrückliches Fest der Fusion

Am Freitag und Samstag luden die Rhyschützen Wagenhausen zum Fusionsschiessen mit Fahnenweihe

(psp) Am Freitag und am Samstag wurde von den Rhyschützen Wagenhausen in Rheinklingen der zweite Teil des Fusionsschiessen 2019 abgehalten. Nach dem Schiessen wurde am Samstagabend zum Festakt vor und im Zelt geladen. Eröffnet wurde dieser Teil von den Bleuelhuser Dragon Pipes und einem Apéro. Danach wurden Ansprachen von OK- Präsident Thomas Fehr, Vereinspräsident Karl Vetterli, Gemeindepräsident Roland Tuchschmid und von Willi Hartmann, Präsident des Schützenverbandes Unterthurgau, gehalten. Grüsse überbrachten Hanspeter Meister als Präsident der Schützengesellschaft Schlattingen und Jakob Windler im Auftrag des kantonalen Schützenverbandes. Danach kam es zur Weihe der Standarte, wobei der Fahnenmarsch von der Musikgesellschaft Märstetten gespielt wurde.

Die TOP 10 knapp verpasst

 

Zuerst wurde geschossen. Wobei Ruedi Hofstetter von der Schützengesellschaft Braunau bei der Rangliste „Vereine“ nicht vom Thron gestürzt werden konnte. Er hatte am Wochenende zuvor 99 von 100 Punkten geschossen. Als Bester aus dem Einzugsgebiet unserer Zeitung platzierte sich Bernhard Meili von der Schützengesellschaft Herdern – Lanzenneunform auf Rang 4. Im Bereich „Auszahlung“ schwang Wilhelm Manz vom Militärschützenverein Marthalen oben auf. Bester aus dem Einzugsgebiet unserer Zeitung wurde hier Rolf Knüsel von der Schützengesellschaft Schlattingen. Er erzielte nur 10 Punkte weniger als der Sieger und verpasste damit die TOP 10 mit dem 11. Platz lediglich knapp.

 

Wichtig für Dorf und Land

 

Thomas Fehr freute sich bei seiner Ansprache über die Teilnahme von 965 Schützinnen und Schützen. Er dankte unter anderem den Helferinnen und Helfern sowie den Nachbarn und Sponsoren ohne deren Goodwill ein solches Fest nicht möglich gewesen wäre. Die Sponsoren waren am Donnerstag zum Schiessen und zu einem Zusammensein geladen. Präsident Karl Vetterli hatte Bedenken ob das Festzelt dem Sturm der in der Nacht auf den 18. August wütete Stand hielt. Es hielt. Er erinnerte an das kantonale Schützenfest 2013 in Rheinklingen, wo Dank der Zusammenarbeit zweier Schützenvereine der Gedanke zur Fusion reifte. Aller guten Dinge sind Drei. Nachdem der dritte Schützenverein des Dorfes ebenfalls ins Boot geholt werden konnte kam es am 1. Januar 2016 zur Fusion. Der Verein war 70 Mitglieder gross – heute habe er „um die“ 50. Wobei er erwähnte, dass neue Mitglieder willkommen sind und stolz darauf zu sein, dass ein Jungschützenkurs zustande kam. Dieser Nachwuchs sei für den Verein wichtig. Dies erkannte auch der Gemeinderat, der dem Verein einen besonderen Gutschein überbrachte. Er ermöglicht es den Jungschützen sich in einem Fachgeschäft auszurüsten. Dabei unterstrich Roland Tuchschmid die Wichtigkeit des Vereins für das Dorf. Und dass die Schützen einen Beitrag zur Landesverteidigung leisten.

 

Ein Willkomm für die Neue

 

Kurz nach seiner Rede kam es zur mit Spannung erwarteten Begrüssung der neuen farbenfrohen und gefälligen Standarte die von Raphaela Buchter getragen wurde. Es kam auch zur Verabschiedung der Fahnen der drei Vereine die sich seit drei Jahren als Einheit präsentieren. Den Schlusspunkt der Feierlichkeiten bewältigten die Rhyschützen  mit einem Nachtessen und mit Unterhaltungsmusik der „Dixiländer“ genauso mit Bravour wie – laut Willi Hartmann – die ersten Vereinsjahre.

Thomas Fehr

OK-Präsident

DANKE!

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Sponsoren, ohne welche wir einen Anlass in dieser Grössenordnung nicht durchführen könnten.

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Sowie bei sämtlichen Gönnern und Spendern für die Tombola und selbstverständlich bei unseren freiwilligen Helferinnen und Helfern.